DerFirmenprovider

Ihr Internetdienstleister!

Jugendtraum am

Und etliches hat der barsche Sturm Geschleudert - weiß nicht wohin - Auch den vermessenen Jugendtraum Gezaust mir aus dem Sinn. - Nun steh ich hier […] Mehr lesen

Mehr lesen

Kein Räuberbuch, keine

Baron Trenck oder Casanova oder Benvenuto Cellini oder Heinrich IV., kennst du keinen einzigen von den Helden? Wer hat je gehört, daß man einen […] Mehr lesen

Mehr lesen

Im Dämmerschein die

Verronnen ist der schwüle Tag, verrauscht ist Sturm und Wetterschlag, und durch die regenfeuchte Luft weht träumerischer Lindenduft; - es spinnt die […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Web Work Simphonie Ruhe Leben Geister ...

Ruhe! Eine Simphonie

Ruhe! – die Gräber erbeben; Ruhe! – und heftig hervor Stürzt aus der Ruhe das Leben, Strömt aus sich selbsten empor Die Menge, vereinzelt im Chor. Schaffend eröffnet der Meister Gräber – Geborener Tanz Schweben die tönenden Geister; Schimmert im eigenen Glanz Der Töne bunt wechselnder Kranz. Alle in einem verschlungen, Jeder im eigenen Klang, Mächtig durchs Ganze geschwungen, Eilet der Geister Gesang Gestaltet die Bühne entlang. Heilige brausende Wogen, Ernst und wollüstige Glut Strömet in schimmernden Bogen, Sprühet in klingender Wut Des Geistertanz silberne Flut. Alle in einem, erstanden, Sind sie sich selbst nicht bewußt Daß sie sich einzeln verbanden; Fühlt in der eigenen Brust Ein jeder vom Ganzen die Lust. Aber im inneren Leben Fesselt der Meister das Sein; Läßt sie dann ringen und streben; Handelnd durcheilet die Reihn Das Ganze im einzelnen Schein.
Quelle: Clemens Brentano 1800 bis 1844

­weiterlesen =>

Semper Oper Dresden Phantasie für Flöte, Klarinette, Waldhorn und Fagott 0462

 

DerFirmenprovider!


Created by www.7sky.de.

Jugendtraum am Dornenzaun

Und etliches hat der barsche Sturm Geschleudert - weiß nicht wohin - Auch den vermessenen Jugendtraum Gezaust mir aus dem Sinn. - Nun steh ich hier am Dornenzaun Bei toten, raschelnden Ranken Und muß mit ödem Greisenhaupt Die trüben Tage durchwanken. Auch die Unterweser bei Bremen trug bis in die 1890er Jahre in den meisten Wintern eine tragfähige Eisschicht. 1828 wettete eine Gruppe Bremer Junggesellen darauf, dass am Neujahrstag des Folgejahres die Eisschicht auf der Weser einem 99 Pfund schweren Schneider samt glühendem Bügeleisen die Überquerung des Stromes trockenen Fußes ermögliche. Daraus entstand die Bremer Eiswette, die alljährlich mit einem Festmahl zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger begangen wird, auch wenn die Unterweser seit Begradigung und Vertiefung nur noch sehr selten zufriert. Deshalb wird heute gelost; meistens verliert die Partei, die durch Los bestimmt auf zugefroren setzen muss. Der Verlierer hat dann ein Festmahl für etwa 600 Gäste auszurichten, Hauptspeisen Kohl und Pinkel. Nach und nach erlangte Grumbach so das völlige Vertrauen des Herzogs. Grumbach wollte sogar für den verblendeten Herzog eine Springwurzel auftreiben, und schaffte beim Herzog immer wieder neue Illusionen im Hinblick auf große Schätze. In den Volksmärchen gilt eine solche Springwurzel als Zaubermittel, mit deren Hilfe verborgene Schätze gefunden und Türen geöffnet werden können. Mit Unterstützung des Herzogs und der himmlischen Hilfe durch den Engelseher konnte Grumbach 1563 einen Handstreich gegen Würzburg durchführen, der dank der hervorragenden Vorbereitung ein voller Erfolg wurde. Das Domkapitel hatte wegen einer Epidemie Würzburg verlassen. Grumbach war mehrere Tage an Stelle des geflohenen Bischofs allmächtiger Herr über Würzburg und das Bistum, das er auch plünderte. Am 4. Oktober 1563 wurde ihm die Stadt übergeben. In seinen Bedingungen für die Freigabe von Würzburg diktierte er dem Bischof harte Bedingungen für seine Entschädigung, die eine Rückgabe seiner Ländereien enthielt, die Fürstbischof Friedrich von Wirsberg sofort unterschrieb. 800 Reiter und 500 Gefolgsleute zu Fuß sollen insgesamt die sehr große Summe von 400.000 Gulden erbeutet haben, worunter auch die Plünderungen fielen. Coburger, die zum Oktobermarkt in Würzburg weilten, berichteten dem Sonneborner Pfarrer von den Ereignissen. Grumbach zog von Würzburg ab und entließ sein Kriegsvolk. […] Mehr lesen >>>


Kein Räuberbuch, keine Heldengeschichte?

Baron Trenck oder Casanova oder Benvenuto Cellini oder Heinrich IV., kennst du keinen einzigen von den Helden? Wer hat je gehört, daß man einen Gefangenen auf so zimpferliche Art befreit wie eine alte Jungfer? Nein, wir machen's wie die besten Autoritäten es vor uns gemacht haben. Man sägt also das Bein des Bettes entzwei und läßt es dann so, leckt das Sägmehl auf und verschluckt es, so daß niemand es finden kann, dann wird Fett und Schmutz um die durchsägte Stelle gerieben, und das Auge des tapfersten, wachsamsten Seneschalls, oder wie sie die Kerle heißen, kann nichts davon entdecken er und meint, das Bein sei vollständig heil. Dann, in der Nacht der Flucht, giebt man dem Bett einen Tritt – so – ab fliegt das Bein, die Kette wird abgestreift und frei bist du! Nun hast du nichts weiter zu thun, als deine Strickleiter zu nehmen, sie am Fenstergitter zu befestigen, hinunterzusteigen, dein Bein beim letzten Sprung in den Festungsgraben zu brechen – denn eine Strickleiter ist immer neunzehn Fuß zu kurz. Während er in Nordafrika, Amsterdam, Hamburg und Polen herumstreifte, blieb sein Sohn Nathan Benjamin Levi (geb. So war dieser in das reiche Haus gekommen und hatte infolge seines Glückswechsels allen Halt verloren, wenn er ihn überhaupt je gehabt hat. Ein reicher Portugiese, Samuel Lisbona, der von Damaskus nach Gaza gezogen war, ließ sich einen Bräutigam für seine schöne, aber einäugige Tochter von Jakob Chagis empfehlen, und dieser hatte ihm jenen Jünger Nathan Benjamin vorgeschlagen. S. Die Feder wurde sein treues Organ, die ihm die Sprache ersetzte, in der er wenig Gewandtheit hatte. 1680) sich selbst, oder der verkehrten Erziehung jener Zeit überlassen. Dieser Jüngling wurde plötzlich aus drückender Armut in Wohlhabenheit versetzt. 1644, st. In Jerusalem lebte ein aus Deutschland eingewanderter, an Wanderungen gewöhnter Mann, namens Elisa Levi, den die Gemeinde in aller Welt Enden mit Bettelbriefen umherschickte. Auf welchem Wege ihre gegenseitige Bekanntschaft und Anhänglichkeit entstanden ist, läßt sich nicht ermitteln. Genug, dieser wurde sein eifrigster Anhänger, ob aus Überzeugung oder Heuchelei, um eine Rolle zu spielen, ist in dieser Geschichte, wo naiver Glaube, Selbstbetrug und geflissentliche Täuschung so nahe aneinander grenzen, nicht mehr zu unterscheiden. […] Mehr lesen >>>


Im Dämmerschein die regenfeuchte Luft

Verronnen ist der schwüle Tag, verrauscht ist Sturm und Wetterschlag, und durch die regenfeuchte Luft weht träumerischer Lindenduft; - es spinnt die Welt ein Zauber ein: Ich harre dein! Wetter mit Orkan, Sturm und Unwetter in Deutschland, da jagen Kutschen und Landauer vorüber, Lastwagen schleichen träge dahin, Radfahrer und Automobilisten fliegen vorbei, Wanderer ziehen daher, und zum Abend finden sich auch einige Stammgäste aus den nächsten Dörfern auf dem Fuchse ein, um hier nach getanem Tagewerke sich zu erholen, besonders ist das an Sonn- und Festtagen der Fall. Da nimmt man vielfach den Berg als Wanderziel. Aber auch im Winter hat der Berg bei Schmiedefeld seine Gäste. Selbst beim unfreundlichsten Wetter tritt noch ein Jäger mit seinem Hunde über die gastliche Schwelle, kehrt noch ein Last- oder Holzfuhrmann hier ein. Hat man dann seinen Platz neben dem dunklen Kachelofen, mit dem Blicke hinaus auf die Landstraße und hinüber nach dem Waldessaume, dann läßt es sich gemütlich hier sitzen und plaudern oder einsam seinen Gedanken nachhängen. Haben an einem Winterabend so verschiedene Gäste sich hier zusammengefunden, dann kommt es ab und zu auch vor, daß ein Alter im weißen Haare, der die früheren Zeiten noch kennengelernt hat, aus jenen vergangenen Tagen erzählt, während der Wintersturm durchs Geäst der alten Berglinde braust. Das klingt dann wie ein Märchen aus früheren Jahrhunderten. In der Zeit des Sturm und Drangs blieben diese politischen Forderungen noch wirkungslos. Doch die literarischen und philosophischen Ideen hatten großen Einfluss auf viele spätere Strömungen und Autoren, zum Beispiel für die Klassik, die Romantik, den Naturalismus und den Expressionismus. Auch Georg Büchner und Bertolt Brecht wurden stark vom Sturm und Drang beeinflusst. Beispielsweise nahm Bertolt Brecht einige Merkmale der Dramen aus dieser Zeit in seinem epischen Theater wieder auf. Den Beginn der Epoche markierte das Werk Fragmente von Johann Gottfried von Herder (1744-1803) aus dem Jahr 1767. Das Ende der Epoche läuteten Goethes Bildungsreise nach Italien und Schillers Kant-Studien ein. Die beiden Autoren verfassten einige der wichtigsten Werke des Sturm und Drang. Doch Goethe gewann in Italien viele neue Ideen, die seine Bücher, die er nach der Reise schrieb, sehr veränderten. Ebenso erging es Schiller, nachdem er sich intensiv mit der Philosophie Kants beschäftigt hatte. Man kann sagen, dass beide in dieser Zeit erwachsener wurden. Mit ihren späteren Werken begründeten die beiden Schriftsteller die auf den Sturm und Drang folgende Epoche: die Weimarer Klassik. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für denFirmenprovider - in Sachsen - Deutschland - Europa

Nachhilfeunterricht - Weiterentwicklung der kommunikativen Grundfertigkeiten - freies Sprechen, verstehendes Hören, sprachliches Reagieren etc. Vermittlung von […]
Englisch-Nachhilfeunterricht Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Leistungskontrollen, Kurzvorträge und Klausuren, individuelle Prüfungsvorbereitung, insbesondere effektive […]
Firmenseminare - mündliche Das Ziel der Firmenseminare unserer Sprachschule besteht darin, die mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit der zu schulenden Mitarbeiter […]
Effektive, individuelle Deutsch-Privatunterricht bzw. Deutsch-Einzelunterricht bzw. Individualkursen auf allen Kompetenzstufen (A1 bis A2 für Anfänger, B1 bis B2 für […]
Fremdsprachen, Mathematik, Effektive Prüfungsvorbereitung, u.a. Vorbereitung auf alle Sprachprüfungen, die Abschlussprüfungen der Mittelschule / Realschule, die […]
Fremdsprachiges Während des individuellen Bewerbungstrainings in unserem Sprachstudio können auch die Bewerbungsunterlagen (z.B. Lebenslauf und Anschreiben) in der […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Webspace Provider - Toxicstudios Internetagentur

Webspace Provider

Toxicstudios - Webhosting Webspace Provider Ihr Partner für Webdesign, Hompageerstellung, Webhosting und Domainregistrierung. Der Speicherplatz für Ihre Webseiten im […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Reise in die Alpenrepublik, unser Nachbarland mit vielen Gesichtern

Reise in die

Das weltoffene, herzliche Alpenrepublik ist ein Touristenziel mit Gastfreundschaft und eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Die Österreicher, mit […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Tage zwischen Hoffnung und Furcht

Tage zwischen

Als er das Krachen der Feuerwaffen hörte, riß ihn die Liebe zum Leben fort: "Zu Hilfe! zu Hilfe!" rief er, und glaubte geträumt zu haben, als eine vom Himmel kommende […]